Scroll

Ein neues Lager- und Distributionszentrum in Holzbauweise

Trotz miserablen Wetterbedingungen folgten die geladenen Gäste der Einladung der Bauherrin Kuratle Immobilien AG zum feierlichen Auftakt für den Bau des neuen Lager und Distributionszentrum in der Westschweiz. Im Beisein von Gemeindevertretern, der regionalen Presse sowie weiteren, am Bau beteiligten Firmen wurde die erste Bauetappe bei intensivem Dauerregen durchgeführt.

Webcam zum Bau

Nach einer intensiven Planungs- und Bewilligungszeit von eineinhalb Jahren feierte die Bauherrin am 13. Juli 2021 einen wichtigen Meilenstein: die Bauarbeiten für das neue Bereitstellungszentrum von Holz- und Holzwerkstoffen für die französischsprechende Schweiz haben begonnen. Nicht mit einem Spaten, sondern mit einem ersten Baggerstich setzte Roger Kuratle, CEO Kuratle Group AG, um circa 17.15 Uhr zum Baubeginn an.

In der verkehrsmässig gut erschlossenen Gemeinde, 1726 Farvagny-le-Petit, direkt beim Autobahnanschluss A12/E27 Rossen, zwischen Freiburg und Bulle, entsteht ein weiterer Kuratle Immobilien AG Neubau der Massstäbe im Holzelementbau setzt. Das Ziel ist, die Immobilie bis Ende des ersten Quartals 2022 den Betreibern feierlich zu übergeben.

Die auf einer Parzellengrösse von 16'126 m2 geplante eingeschossige Lagerhalle umfasst 8'400 m2 mit nutzbarer Innenhöhe von 10 m und einem nutzbaren Lagervolumen von 84'000 m3. Die Konstruktion der Lagerhalle, gebaut auf einem 80 cm Betonsockelfundament, das angrenzende zweigeschossige Bürogebäude (insgesamt 810 m2) sowie dessen Fassade werden in kompletter Holzbauweise erstellt. Eingedeckt wird die Fassade der Lagerhalle mit Sandwichelementen in der blauen Firmenfarbe.

Das von der Autobahn aus gut ersichtliche neue Lager- und Distributionszentrum verfügt neben sechs LKW Verladerampen auch über einen Showroom, in dem sich interessierte Bauherren und das verarbeitende Gewerbe inspirieren lassen können. Dazu schaffen die grosszügigen Büroflächen Platz für neue Arbeitsplätze in vielen Bereichen. Dem Unternehmenscredo getreu, beeinflusst das Thema Nachhaltigkeit den Bau sowie den Unterhalt des Gebäudes signifikant. Die Lagerhalle sowie das Bürogebäude werden mit Holzabfällen geheizt und das Dach der Immobilie wird mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet.

Nach dem offiziellen Spatenstich beim anschliessenden Apéro im Trocknen richtete George Kuratle ein paar Worte an die Gäste, bedankte sich für ihre stets kooperative Unterstützung und ihre Teilnahme am feierlichen Akt. «Dieser Spatenstich ist ein wichtiger Meilenstein in der nach dem Zusammenschluss mit der Hiag Handel AG im Jahre 2015 neu definierten Standortstrategie.

Mit dieser Bauinvestition von CHF 17 Mio. wird der Bereich Logistikleistungen der Kuratle Group weiter ausgebaut und deren Tochtergesellschaften Meier Logistik AG, Leuba Hiag SA und Kuratle & Jaecker AG eine Arbeitsstätte mit modernster Infrastruktur zur Verfügung gestellt. Damit werden Logistikprozesse sowie Vertriebswege optimiert, um die Kundschaft in der Westschweiz schneller und effizienter bedienen zu können.»

Die Unternehmung investiert mit diesem Neubau nicht nur in eine langfristige Zukunft für Mitarbeitende, sondern trägt einen wesentlichen Beitrag zur Einsparung von CO2-Emissionen und Klimaschutz bei. Wieviel CO2 der neue Holzelementbau der Atmosphäre entzieht, wird nach Fertigstellung der Immobilie ausgewertet.

Von links: Maurice Manera, Jean-Yves Aebi, Stefan Jungo und Jürg Egger.
Von links: Maurice Manera, Jean-Yves Aebi, Stefan Jungo und Jürg Egger.
Kurze Information von Roger Kuratle an die Gäste.
Kurze Information von Roger Kuratle an die Gäste.
Von links: Eric Michel, Jean-Yves Aebi, Fabian Kuratle, Jürg Frefel, Hanspeter Gerber, Jacques Pasquier, Léandre Pasquier und Roger Kuratle im Bagger.
Von links: Eric Michel, Jean-Yves Aebi, Fabian Kuratle, Jürg Frefel, Hanspeter Gerber, Jacques Pasquier, Léandre Pasquier und Roger Kuratle im Bagger.
Beim anschliessenden Nachtessen im Trockenen – von rechts nach links: George Kuratle, Jacques Pasquier, Jacques Crausaz, Jean-Yves Progin, Jean-Yves Aebi, Maurice Manera und Jean-Marc Ducret
Beim anschliessenden Nachtessen im Trockenen – von rechts nach links: George Kuratle, Jacques Pasquier, Jacques Crausaz, Jean-Yves Progin, Jean-Yves Aebi, Maurice Manera und Jean-Marc Ducret